75-jähriger Franzose stirbt bei Versuch, mit Ruderboot den Atlantik zu überqueren

75-летний француз погиб при попытке пересечь Атлантический океан на весельной лодке

Der 75-jährige Jean-Jacques Savin aus Girona, der am Samstag, 22. Januar, mit Rudern den Atlantik überqueren wollte, wurde in seinem Boot vor dem Azoren-Archipel tot aufgefunden.

Wie ein Team von Freiwilligen mitteilte, das die Abenteuer des 70-jährigen Sportlers verfolgte, wurde die Leiche von Jean-Jacques leblos im Cockpit seines Bootes gefunden.

Es wird darauf hingewiesen, dass die portugiesische Marine am Freitag ein Boot entdeckt hat, das zu den Azoren zurückgekehrt ist. Am Samstag stieg ein Taucher ab und konnte das Schiff untersuchen.

—Diesmal war der Ozean stärker als unser Freund, der das Segeln und das Meer so sehr liebte”, heißt es in der Mitteilung.

Freiwillige haben auch erklärt, dass sie die genauen Umstände der Tragödie noch nicht kennen.

75-летний француз погиб при попытке пересечь Атлантический океан на весельной лодке

Die Tochter des Opfers teilte auf der Facebook-Seite des Jean-Jacques-Projekts mit, dass die Rettungsdienste in Frankreich, Portugal und den USA in Koordination nach einem Segler suchten, nachdem der Athlet nicht mehr in Kontakt gekommen war.

Während seiner letzten Kontakte war Jean-Jacques Savin vor der Küste nördlich von Madeira auf dem Weg zur kleinen Insel Ponta Delgada im Azoren-Archipel.

Januar schrieb Savin auf seiner Facebook-Seite, dass starke Winde seine Reise um 900 Kilometer verlängerten, versicherte den Lesern aber, dass es nichts Schlimmes daran gebe und er in Sicherheit sei.

Jean-Jacques ist ein ehemaliger Fallschirmjäger und Pilot. Vergangene Woche feierte der Abenteurer seinen 75. Geburtstag, indem er auf seinem Schiff Champagner trank. Nach dem Plan sollte Savin in etwa drei Monaten in seinem acht Meter langen Ruderboot den Ozean überqueren. Das ganze Unternehmen betrachtete er als eine Möglichkeit, über das Alter zu lachen.

Brunnen: Le Monde

Foto: Philippe Lopez / AFP, Jean Jacques Savin : Traversée de l’Atlantique à la rame

Leave a Reply