Tokajew hat damit begonnen, den Ausnahmezustand in Kasachstan aufzuheben

Tokaev begann zu Ausnahmezustand in Kasachstan aufheben

Einwohner von drei Regionen Kasachstans werden ab dem 13. Januar zu ihrem gewohnten Leben zurückkehren

Präsident von Kasachstan Am 12. Januar beschloss Kasim-Jomart Tokayev, den Ausnahmezustand in drei Regionen des Landes aufzuheben.

Dies wird auf der Website des Präsidenten diskutiert.

< p>Wir sprechen über die Aufhebung von Notsituationen in den Regionen Westkasachstan, Pawlodar und Nordkasachstan. Die Beschränkungen werden am Morgen des 13. Januar aufgehoben. In anderen Regionen bleibt der Ausnahmezustand in Kraft.

Die Behörden erklärten die Lockerung der Maßnahmen mit der Stabilisierung der Lage in diesen Regionen.

In Almaty werden derweil wegen des Coronavirus laut “sputnikKZ” Schüler und Studenten auf Fernsteuerung umgestellt. Und über. Der Chefsanitäter der Stadt Sadvakas Baigabulov hat klargestellt, dass Schüler bis zum 31. Januar online unterrichten werden, Studenten – bis zum 6. Februar. Die Kindergärten werden wie gewohnt arbeiten.

Zur Erinnerung: Anfang 2022 gingen die Proteste gegen den Flüssiggaspreis mehrere Tage hintereinander weiter .

< p> Der Präsident von Kasachstan führte auch den Ausnahmezustand auf dem Territorium des gesamten Landes ein und beantragte auch bei der OVKS mit der Bitte um militärische Unterstützung.

Seit dem 6. Januar trafen Friedenstruppen in Kasachstan aus den Ländern ein, die der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (OKGB) angehören. Der Großteil des Militärs kam aus Russland.

Am 7. Januar sagte der Präsident von Kasachstan Kasim Zhomart Tokayev, er habe den Sicherheitskräften befohlen, das Feuer zu eröffnen, um < . zu töten /strong> ohne Vorwarnung. Am Abend desselben Tages kündigten die Behörden Kasachstans die Einnahme von Städten und die fast vollständige Wiederherstellung der Ordnung an.

Zuvor rief Tokajew an die Proteste in Kasachstan ein Putschversuch.

Leave a Reply