Saakaschwili wandte sich im Prozess an ukrainische Freunde: Er bittet darum, vor Folter geschützt zu werden

Saakaschwili wandte sich vor Gericht an seine ukrainischen Freunde: er bittet darum, vor Folter geschützt zu werden

Der Ex-Präsident Georgiens erinnerte daran, dass er Bürger der Ukraine sei, der wird „unmenschlicher Behandlung“ ausgesetzt.

Am Donnerstag, dem 13. Januar, während der Anhörung des Falls des ehemaligen georgischen Präsidenten und ukrainischen Politikers Micheil Saakaschwili wegen des illegalen Grenzübertritts vor dem Gericht von der Stadt Tiflis wandte sich der Angeklagte unerwartet an seine Freunde in der Ukraine.

In einer auf seiner Facebook-Seite veröffentlichten Erklärung forderte Saakaschwili die Generalstaatsanwaltschaft der Ukraine auf, der Folter, die er begangen hat, Aufmerksamkeit zu schenken , ein ukrainischer Staatsbürger, Erfahrungen während der Haft.

“Ich gehe davon aus, dass Sie sich an die Generalstaatsanwaltschaft der Ukraine wenden werden, und sie werden beginnen, die Tatsache zu berücksichtigen, dass Folter und unmenschliche Behandlung gegen mich angewendet wurden. Und dies ist die extraterritoriale Zuständigkeit der Ukraine, weil dies einen Bürger der Ukraine betrifft, “, betonte er.

Laut der georgischen Veröffentlichung „Georgia Online“ sagte Mikheil Saakaschwili in derselben Gerichtssitzung, dass er in der Haft an einer schweren neurologischen Krankheit erkrankt sei, die in Georgien nicht geheilt werden könne.

„Leider wegen So wie ich [im Gefängnis] behandelt wurde, erkrankte ich an einer schweren neurologischen Krankheit. Wie Sie sehen können, beeinflusst es nicht mein Denken, aber es stört mein Leben. Leider ist es in Georgien unmöglich, sich davon zu erholen“, betonte der Politiker.

Laut Saakaschwili haben die Spezialisten, die ihn untersuchen sollen, die vierte Woche keine Genehmigung dafür bekommen. „Sie hätten in jedes Land gelassen werden dürfen, sogar in ein diktatorisches“, sagte er.

Erinnern Sie sich daran, dass Mikheil Saakaschwili vor den Kommunalwahlen am 1. Oktober 2021 in Georgien ankam. Am selben Tag wurde er von georgischen Polizeibeamten festgenommen. Abschließend trat der Politiker in einen Hungerstreik, der 50 Tage dauerte. Er stoppte es, nachdem er in ein Militärkrankenhaus in Gori verlegt worden war. Ende Dezember wurde Saakaschwili erneut ins Gefängnis gesteckt.

Leave a Reply