In Russland warf eine Möchtegern-Mutter ein Baby in eine Kiste in der Kälte -20

In Russland warf die unglückliche Mutter das Baby in einer Kiste in die eisige Kälte -20

Wegen des versuchten Mordes an einem Minderjährigen wurde ein Strafverfahren eröffnet.

In der Nähe des Dorfes Sosnovka in der Nähe von Nowosibirsk warf die unglückliche Mutter bei 20 Grad Frost ihr eigenes Baby raus. Das Mädchen war erst 3 Tage alt.

Dies wurde von BBC.News berichtet.

Dies geschah an Weihnachten, dem 7. Januar . Die Jugendlichen fanden das Mädchen mitten auf der Straße. Sie war in einer Kiste.

Überraschenderweise überlebte das Mädchen. Anschließend wurde sie ins Krankenhaus gebracht. Dort untersuchten sie sie und stellten fest, dass sie vollkommen gesund war. Sie hat keine Anzeichen von Erfrierungen. Das Mädchen wurde ins Kinderkrankenhaus verlegt, wo sie seit mehreren Tagen liegt.

Es wird festgestellt, dass Polizeibeamte gesucht werden ihrer Mutter. Wegen des versuchten Mordes an einem Minderjährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

In einem Interview mit NGS.ru erzählte der Vater eines der Teenager, Dmitry Litvinov, wie es ihnen gelungen ist, die Kind. Seinen Angaben zufolge gingen an Weihnachten fünf Freunde spazieren. Auf der Straße sahen sie eine Kiste mit einem Kind darin. In der Kiste waren eine Decke, eine Flasche und ein kleines Mädchen. Einer der Teenager, Renat, rief sofort seinen Vater an. Er brachte das Kind schnell mit dem Auto ins städtische Krankenhaus, wo es untersucht wurde. Die Familie Litwinow, die bereits drei Söhne hat, möchte ein Mädchen adoptieren.

Früher wurde berichtet, dass in Charkow eine ausländische Frau zu Hause geboren und fast gestorben wäre, und die Ärzte hatten um das Baby wiederzubeleben.

Leave a Reply