In Moskau betrat ein Mann mit Bart und einem rosa Kleid, bewaffnet mit Messern, den Tempel: Video

 In Moskau betrat ein Mann mit Bart und rosa Kleid, bewaffnet mit Messern, die Kirche in Moskau: Video

Während der Polizeifestnahme , er verabschiedete sich von einer fiktiven Katze und sprach mit unsichtbaren Kreaturen.

Ein Mann mit langem grauem Bart und im rosafarbenen Frauenkleid erschreckte einen Angestellten des Tempels der Kasaner Peschanskaya-Ikone von der Muttergottes im Moskauer Stadtteil Ismailowo. Der seltsame Besucher hatte Messer in der Hand.

Das berichten russische Medien, die Videos von Sicherheitskameras in einer Moskauer Kirche veröffentlichten.

Kurz vor dem Vorfall berichteten Passanten bei der Polizei wegen eines Mannes mit Messern und einer für Winterkleidung ungewöhnlichen Kleidung, der die 11. Parkovaya-Straße entlanggeht. Beim Betreten des Tempels erschreckte der Mann nur den 61-jährigen Leuchter, schadete aber niemandem. Er wurde von einem Wärter festgenommen und der Polizei übergeben.

Der Gefangene war ein 53-jähriger Mann mit offensichtlichen psychischen Störungen. Er orientierte sich fast nicht in Raum und Zeit, verabschiedete sich von einer fiktiven Katze und sprach mit unsichtbaren Wesen. Jetzt wurde er in eine psychiatrische Klinik gebracht.

Wir erinnern Sie daran, dass früher im Kuban (Russische Föderation) ein Wehrpflichtiger beschuldigt wurde, ein Denkmal für die gefallenen Soldaten geschändet zu haben.

Leave a Reply