Die Entwicklung des Weltraumtourismus hat ein neues Problem offenbart: Was tun mit den Verstorbenen?

Die Entwicklung des Weltraumtourismus hat ein neues Problem offenbart: Was mit dem Verstorbenen zu tun ist

Bei einem Todesfall im Weltraum ist es notwendig, eine Bestattung zu untersuchen und zu organisieren. Mit der Entwicklung kommerzieller Raumfahrtunternehmen wie Virgin Galactic und Blue Origin sowie der geplanten kolonialen Erforschung von Mond und Mars entstand ein ungelöstes Problem – wie man die Ursachen für den wahrscheinlichen Tod eines der Touristen oder Kolonisten untersuchen kann, und was mit dem Leichnam des Verstorbenen zu tun ist.

Dies wird in einer Veröffentlichung auf der TNW-Website diskutiert.

Für das offizielle Verfahren zur Untersuchung von Todesfällen bei Langzeit-Weltraummissionen werden selbstverständlich die Normen der aktuellen Gesetzgebung auf der Erde herangezogen. Das internationale Weltraumrecht sieht eine Bestimmung vor, wonach das Land, das ein Raumfahrzeug registriert hat, die Gerichtsbarkeit über das Weltraumobjekt und sein Personal hat. Aller Wahrscheinlichkeit nach wird nach den Gesetzen dieses Landes eine Untersuchung der Todesursache im Weltraum stattfinden.

Die schwierigere Frage ist, was zu tun ist, wenn jemand im Weltraum stirbt oder eines natürlichen Todes stirbt .

„Die Planung einer Weltraummission beinhaltet Überlegungen wie die Bereitstellung von Strom, Nahrung, Strahlenschutz und Abfallentsorgung. Die Einrichtung von Prozessen für den Tod einer Person und die Einbeziehung dieser Prozesse in jeden Plan würde ein solches Ereignis etwas weniger traumatisch machen “, heißt es in der Veröffentlichung.

Die Veröffentlichung schlug vor, dass der Körper bei kurzen Missionen wahrscheinlich auf die Erde zurückgebracht werden. Aber bis zur Landung muss es unter Bedingungen gelagert werden, die eine Kontamination der restlichen Besatzung vermeiden.

Während einer mehrjährigen Reise zum Mars kann der Verstorbene in der Kälte eingefroren werden des Weltraums, um sein Gewicht zu reduzieren und die Lagerung auf dem Weg zurück zur Erde zu erleichtern.

Die Entsorgung menschlicher Überreste in einer Weltraumkolonie auf einem anderen Planeten kann diese biologisch kontaminieren, auch die Einäscherung kann zu Umweltverschmutzung führen und erhebliche Ressourcen erfordern. Daher sind hier neue technologische Lösungen erforderlich.

Erinnern Sie sich daran, dass britische Wissenschaftler eine Variante der Teraformierung des Mars vorgeschlagen haben, dh die Schaffung von Bedingungen auf dem Roten Planeten, die denen auf der Erde ähnlich sind.

Leave a Reply