Die belarussische Oppositionelle Kolesnikova wurde in die Frauenvollzugskolonie in Gomel . verlegt

Menschenrechtsaktivisten drängten, Briefe an sie zu schreiben.

Belarussische Oppositionelle Maria Kolesnikova, zu 11 Jahren Gefängnis verurteilt, wurde in die Frauenhaftanstalt Gomel transportiert.

Nach Angaben des Menschenrechtszentrums “Viasna” wird sie in den nächsten zwei Wochen in der

Recall , im September 2021 verurteilte ein Gericht in Minsk die Oppositionellen Maria Kolesnikova und Maksim Znak zu 11 und 10 Jahren Gefängnis. Es wird darauf hingewiesen, dass sie gemäß drei Artikeln des belarussischen Strafgesetzbuches für schuldig befunden wurden: Verschwörung zur Machtergreifung; ein Aufruf zum Handeln, der darauf abzielt, der nationalen Sicherheit zu schaden; Bildung einer extremistischen Formation oder Führung.

Kolesnikova und Znak arbeiteten in einem Team mit Viktor Babariko, der für die Präsidentschaft von Belarus kandidieren wollte, aber aus den Wahlen entfernt wurde , dann für 14 Jahre in einer Kolonie inhaftiert. So war Kolesnikova die Leiterin der Wahlkampfzentrale von Lukaschenkas Rivale Babariko, und nachdem Lukaschenka sich den Sieg zugeschrieben hatte, wurde sie zu einer der wichtigsten Oppositionsfiguren und nahm aktiv an den Protesten teil.

Leave a Reply

nine − 7 =