Der Präsident von Kasachstan rief Lukaschenko und das Oberhaupt von Tadschikistan zum zweiten Mal an

Der Präsident von Kasachstan hat Lukaschenko und den Chef von Tadschikistan zum zweiten Mal angerufen

Es ging um die Lage in Kasachstan.

Der Präsident von Kasachstan Kasim-Zhomart Tokayev rief am 8. Januar Alexander Lukaschenko und den Führer von Tadschikistan Emomali Rahmon an.

BelTA und der Pressedienst des Präsidenten von Tadschikistan berichteten dies.

“Am Morgen des 8. Januar fand ein Telefongespräch zwischen Alexander Lukaschenko und dem kasachischen Präsidenten Kasim-Zhomart Tokayev statt. Sie haben die Lage und die Lage in Kasachstan sowie das weitere Vorgehen besprochen”, heißt es in der Mitteilung p> Dies war übrigens das zweite Gespräch zwischen Lukaschenko und Tokajew in den letzten zwei Tagen. Am Vorabend traf das belarussische Militär als Teil der “Friedenstruppen” der OVKS in Kasachstan ein, um die Proteste zu “stillen”. In Minsk heißt es, das Militär habe bereits damit begonnen, eine Reihe wichtiger Objekte der militärischen Infrastruktur Kasachstans zu schützen.

Tokajew diskutierte auch zum zweiten Mal mit dem tadschikischen Staatschef die Lage im von Protesten geprägten Kasachstan. Der Präsident von Kasachstan teilte seinem Kollegen mit, welche Maßnahmen ergriffen werden, um “die Kontrolle über die Situation zu übernehmen”. .

Wie berichtet, sagte der Präsident von Kasachstan, Kasim-Zhomart Tokayev, dass er den Sicherheitskräften den Befehl gegeben habe, das Feuer ohne Vorwarnung zu eröffnen. Er betonte, dass “wer auch immer gibt nicht auf, er wird vernichtet.” >. In einigen Städten nahm die Polizei Demonstranten brutal fest. Derzeit ist nicht genau bekannt, wie viele Menschen durch die Ausschreitungen verletzt und gestorben sind.

Was in Kasachstan passiert – lesen Sie im Material TSN.ua.

Lesen Sie auch:

Leave a Reply