Danilov betrachtet die UIA-Katastrophe im Iran als Terroranschlag auf ein Zivilflugzeug

Danilov betrachtet die UIA-Katastrophe im Iran als Terroranschlag auf ein Zivilflugzeug

NSDC-Sekretär Alexei Danilov kommentierte die UIA-Katastrophe im Iran vom 8. Januar 2020. Er bezeichnete den Vorfall als Terrorakt gegen ein Zivilflugzeug und betonte, dass “es anscheinend auf unser Flugzeug gewartet wurde”.

Zum Beispiel sagte Danilov gegenüber Voice of America, dass Teheran sowohl vor als auch nach den Raketenangriffen auf Flug PS752 anderen Zivilflugzeugen erlaubt habe, von demselben Flughafen zu starten.

Es wird klargestellt, dass der Iran die . anerkennt Abschuss von Raketen, bei denen 176 Menschen starben – alle an Bord des ukrainischen Linienschiffs.

Aber Teheran bezeichnete den Vorfall als “Unfall”.

– Wir hatten den Eindruck, dass sie auf unser Flugzeug warteten. Wir können davon ausgehen, dass … Es muss sich um einen Auftrag des Top-Managements gehandelt haben. Kein einziger Operator (Luftverteidigung, – Ed. ) kann eine solche Entscheidung allein treffen, – erklärte Alexey Danilov seinen Standpunkt.

Er auch drückte seine Enttäuschung über die Tatsache aus, dass der Iran sich weigert, bei den Ermittlungen mitzuarbeiten und eine Entschädigung für den abgestürzten PS752-Flug zu zahlen.

Erinnern Sie sich daran, dass der Iran im März 2021 den Abschlussbericht veröffentlicht hat die Untersuchung des Flugzeugabsturzes der UIA, aber der Außenminister der Ukraine, Dmitry Kuleba, sagte, dass dies “eine Sammlung von Manipulationen” sei.

Am 4. Januar dieses Jahres hat das Gericht in Otario in Kanada verurteilte den Iran, 107 Millionen US-Dollar und Zinsen an die Familien von sechs Menschen zu zahlen, die bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kamen.

Leave a Reply