Proteste in Kasachstan: Wie sich die aktuelle Situation auf die Energie der Ukraine und der Welt auswirken kann

 Proteste in Kasachstan: Wie sich die aktuelle Situation auf den Energiesektor der Ukraine und der Welt auswirken kann

Uranpreise auf dem Weltmarkt sind vor dem Hintergrund der Nachrichten über die Fortsetzung der Demonstrationen stark gestiegen in Kasachstan, dem weltweit größten Hersteller von radioaktivem Metall.

So stieg der Uranpreis laut Bloomberg unter Berufung auf UxC um knapp 8 % – auf 45,25 $ pro Pfund.

Die Veröffentlichung stellt klar, dass der Weltmarkt mit möglichen Lieferunterbrechungen, Uranknappheit oder Stilllegung des KKW.

Trotz der Proteste sollen die Kernkraftwerke weiter betrieben werden, da viele von ihnen in den letzten Jahren auf Lager gehalten wurden. Insbesondere sprechen wir über ein Joint Venture für die Produktion – NAC Kazatomprom und die französische Orano.

Trotzdem sind die Aktien des größten Uranbergbauunternehmens Kazatomprom in den letzten Tagen an der Londoner Börse um 10 % gefallen. .

Wie stark ist der Einfluss der Ereignisse in Kasachstan auf die Welt und die ukrainische Energie und welche Veränderungen können die Preise für Uran, Kohle und Öl haben – lesen Sie das Material von ICTV Facts.

Als Präsident des Zentrums für Global Studies Strategy XXI, Experte für internationale Beziehungen und Energiebeziehungen, Mikhail Gonchar, kann der Anstieg der Uranpreise auf dem Weltmarkt mit internationalen Spekulanten in Verbindung gebracht werden, die jeden Vorwand nutzen, um die Preise zumindest vorübergehend zu erhöhen.

< p>– Daher ist hier in Wirklichkeit nichts Seltsames. Ich denke, das ist nur eine Ausnutzung der aktuellen Situation. Niemand greift Uranproduzenten an, niemand fängt sie ein. Events finden an ganz anderen Orten statt. Daher wird es nur vorübergehend sein, prognostiziert der Experte.

Er stellte auch klar, dass zwischen der Ukraine und Kasachstan praktisch keine Energiebeziehungen bestehen.

Wenn wir über die gleichen Kohlevorräte sprechen, die es gab und jetzt geben könnte, sollten wir nicht vergessen, dass Russland zwischen Kasachstan und der Ukraine unseren Handel blockiert.

Insbesondere die letzte Kohlelieferung, die aus Kasachstan in die Ukraine kommen sollte, wurde von der Russischen Föderation gestoppt – und das nicht jetzt und nicht im Zusammenhang mit den Protesten, sondern bereits 2021.

– Wenn man bedenkt, dass wir praktisch kein kasachisches Öl zum Raffinieren kaufen, beeinflussen uns diese Ereignisse in keiner Weise. Wir kaufen kein Benzin und Benzin aus Kasachstan. Vielleicht kommen einige einmalige Sendungen an, die aber in der allgemeinen Versorgungsbilanz unsichtbar sind, das sind eher Ausnahmen, & # 8212; sagt der Experte.

Gonchar betont, dass die Ukraine weder Gas noch Kernbrennstoff aus Kasachstan bezieht.

– Die Ereignisse in Kasachstan werden die Ukraine also nicht besonders treffen, – glaubt er.

< p> Gleichzeitig, so der Experte, werden relativ kleine Mengen Öl aus Kasachstan über das Territorium der Ukraine und der Russischen Föderation in die Länder Mitteleuropas geliefert.

– Zuallererst ist es Ungarn, die Slowakei. Wir spielen hier eine Transitrolle. Aber es ist wichtig für Kasachstan. Dies geschieht nach dem Freundschaftssystem (die Rede ist vom Freundschaftsvertrag, – Ed. ). Dort reicht das Volumen von einer Million bis zu mehreren Millionen Tonnen, – so Gonchar.

Auch der Energieexperte, Leiter des Bureau of Comprehensive Analysis and Forecasts Serhiy Dyachenko glaubt, dass die Ukraine nicht besonders betroffen sein wird durch die Ereignisse in Kasachstan.

– Wir haben unser eigenes Uran. Das einzige, was wir leider nicht haben, ist unser eigener nuklearer Brennstoffkreislauf, der schon 20 Jahre lang betrieben werden musste. Wir kaufen Brennelemente in der Russischen Föderation. Aber wir haben unser eigenes Uran, und wenn wir den Preis dafür nicht erhöhen, dürfte der Treibstoffpreis für uns auch nicht steigen. Wir können uns 70 Jahre lang vollständig mit Uran versorgen, erklärt der Experte.

Gleichzeitig stellt Djatschenko klar, dass Brennstoff für Atomkraftwerke so etwas ist, durch das die Ukraine & # 8220; am härtesten getroffen, da die Hälfte der Energie des Landes daran gebunden ist.

– Es ist sehr dringend, hier zu verhandeln und eine Produktion zu schaffen, – betont er.

Laut dem Experten können die Preise für die Ukraine um zwei Punkte steigen. Erstens die Weltmarktpreise für Uran – dank ihnen kann der Weltmarktpreis für Brennstoff steigen, worauf unser Binnenmarkt reagieren kann. Und zweitens erhielt die Ukraine, wenn auch in kleinen Mengen, Kohle aus Kasachstan.

– Die Russen haben dies so gut es ging verhindert. Das heißt, sie ließen ihn nicht durch ihr Territorium. Dort versuchten die Kasachen, Wege zu finden … Jetzt, wo die Russen versuchen, die Kontrolle über dieses Territorium zu übernehmen, ist nicht klar, was mit dieser Kohle passieren wird, es ist nicht klar, wie alles enden wird und ob wir es haben werden Kohle aus Kasachstan, – gibt er zu.

Außerdem ist Kasachstan ein Akteur auf den Ölmärkten, wenn auch kein wichtiger.

– Das ist natürlich nicht Saudi-Arabien, aber es kann zu Kursschwankungen kommen , fasst der Experte zusammen.

Leave a Reply