Patient mit Coronavirus ging durch Schönheitssalons: In Großbritannien wird ein Stellvertreter vor Gericht gestellt

Ein Coronavirus-Patient ging durch Schönheitssalons: Ein Abgeordneter wird in Großbritannien vor Gericht gestellt

Die Gerichtsverhandlung ist für den 15. August angesetzt

< p> Die britische Abgeordnete Margaret Ferrier wird verurteilt, weil sie trotz der offensichtlichen Symptome von COVID-19 Glasgow nach London verlassen und verschiedene Institutionen besucht hat.

Sky News schreibt darüber.

В Ende September 2020 ist der 61-jährige Ferrier nach London abgereist. Dort lief die Stellvertreterin durch die Innenstadt, war in einem Schönheitssalon und einer Boutique, obwohl ihr wegen der Symptome des Coronavirus befohlen wurde, sich selbst zu isolieren.

Die Stellvertreterin nahm wahrscheinlich auch eine Taxi zum Hauptbahnhof Glasgow und dann mit dem Zug – zum Bahnhof London Euston und zu anderen Orten in der Stadt, einschließlich des Parlamentsgebäudes.

Dann plädierte Ferrier im Dock in Glasgow auf nicht schuldig und wurde gegen Kaution freigelassen , deshalb muss nun der Stellvertreter vor Gericht gestellt werden, der Menschen bewusst der “Gefahr von Ansteckung, Krankheit und Tod” aussetzte

Die Gerichtssitzung ist für den 15. August anberaumt

Denken Sie daran, dass in Volyn ein ungeimpfter Lehrer für Arbeitswissenschaft und Informatik des Lyuboml-Lyzeums Nr. 1 seine Arbeit vor Gericht nicht wieder aufnehmen konnte.

Leave a Reply