Die vierjährige Nichte von George Floyd wurde an Silvester in den USA erschossen

George Floyds vierjährige Nichte wurde an Silvester in den USA erschossen

Das Mädchen erlitt eine Schusswunde im Bauch und mehrere punktierte Rippen.

Im amerikanischen Bundesstaat Texas wurde in der Nacht zum Samstag, dem 1. Januar, George Floyds vierjährige Nichte Arianna in Houston erschossen.

Dies wurde von FOX 9 berichtet.

Es wird darauf hingewiesen, dass sich der Vorfall gegen drei Uhr morgens Ortszeit ereignete, als Unbekannte das Feuer auf die Wohnung eröffneten, in der sich das Mädchen mit vier Erwachsenen und einem weiteren Kind befand.

Eine der Kugeln traf Arianna. Nach Angaben von Floyds Schwester Latonia erlitt das Mädchen eine Schusswunde im Bauch und mehrere durchbohrte Rippen. Ihr Vater brachte sie ins Krankenhaus.

Das verletzte Kind wurde bereits operiert und verbleibt im Kinderkreiskrankenhaus, ihr Zustand wird als zufriedenstellend beurteilt.

Inzwischen ist der Leiter des Die Polizei von Houston, Troy Finner, rief Augenzeugen auf, “bei der Bereitstellung von Informationen zu helfen, die zur Festnahme eines oder mehrerer Verdächtiger führen könnten”. Den Strafverfolgungsbehörden liegen keine Informationen zur Beschreibung der Angreifer oder zu den Motiven des Verbrechens vor.

Erinnern Sie sich daran, dass der Afroamerikaner George Floyd am 25. Mai 2020 bei seiner Festnahme in Minneapolis starb, als einer der Polizisten strangulierten ihn. Am nächsten Tag protestierten Tausende Menschen gegen Polizeibrutalität und Rassismus.

Leave a Reply