Der erste kasachische Kosmonaut forderte die OVKS-Staaten auf, Truppen nach Kasachstan zu entsenden

Der erste kasachische Kosmonaut forderte die OVKS-Staaten auf, Truppen nach Kasachstan zu entsenden

Generalmajor der kasachischen Luftwaffe gab eine unerwartete Erklärung im staatlichen Fernsehsender ab. < /p>

Am Mittwoch, den 5. Januar, rief vor dem Hintergrund der Unruhen in Kasachstan Generalmajor der Luftwaffe dieses Landes Toktar Aubakirov, der der erste kasachische Kosmonaut war, im staatlichen Fernsehsender “Bribe” auf die Mitgliedsstaaten der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (OVKS) zur Entsendung von Truppen. p>

Dies wurde vom Baza Telegram-Kanal berichtet.

Der ehemalige Kosmonaut beschwerte sich, dass die Demonstranten in Almaty “Läden zerstört, junge Kadetten bei diesem kalten Wetter ausgezogen.” Einen Ausweg sieht er mit militärischer Hilfe anderer Länder.

“Rufen Sie an … Wir sind Mitglieder der OVKS … Dann lassen Sie die OVKS-Truppen eintreten und uns helfen”, sagte Toktar Aubakirov wandte sich an die Behörden des Landes.

Seiner Meinung nach wird die Hilfe eines Landes nicht ausreichen, daher sollten alle OVKS-Mitglieder Truppen entsenden.

„Ich muss aus einer großen Verband. Nicht aus einem Land. Wenn ein Land eintritt, unsere Nachbarn, werden sie nicht herauskommen. Lasst diesen großen Verband kommen und uns mit den Truppen helfen“, sagte der General.

Die OVKS ist eine militärisch-politische internationale Organisation, zu der Russland, Armenien, Weißrussland, Kasachstan, Kirgisistan und Tadschikistan gehören.

Zuvor hatte der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko Telefongespräche mit dem Präsidenten der Russischen Föderation Wladimir Putin und dem Präsidenten Kasachstans Kasim-Jomart Tokayev geführt. Thema des Gesprächs waren die Massenproteste im Land.

Leave a Reply