In einem der US-Bundesstaaten stieg die Zahl der COVID-Patienten in zwei Wochen um 948%

 In einem der US-Bundesstaaten stieg die Zahl der COVID-Patienten in zwei Wochen um 948%

Der Gouverneur des Bundesstaates lehnt die Maskenpflicht ab und Impfungen.

Im US-Bundesstaat Florida ist die Zahl der Neuerkrankungen von COVID-19 in nur zwei Wochen um 948% gestiegen.

Das wurde gemeldet am Montag, den 3. Januar, laut The Guardian.

Es wird darauf hingewiesen, dass die Einheimischen während des Ausbruchs eines neuen Stamms des Omicron-Coronavirus stundenlang in Warteschlangen warten, die sich manchmal über mehrere Kilometer erstrecken, um das COVID . aufzunehmen

Der Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, lehnt Maskenpflicht und Impfungen ab. Laut NBC News hat der Politiker trotz des Rekordvorfalls im Bundesstaat seit dem 17. Dezember keine Briefings über die Situation mit dem Coronavirus abgehalten.

Trotz der Tatsache, dass der leitende medizinische Berater des Präsidenten der Vereinigte Staaten Anthony Fauci forderte die Öffentlichkeit auf, sich eher die Zahl der Krankenhauseinweisungen als der Infektionen anzusehen, um den Schweregrad von Omicron zu beurteilen /p>

Inzwischen ist die Zahl der Coronavirus-Fälle im ganzen Land um mehr als 100 % gestiegen, und die tägliche Infektionsrate hat sich in den letzten sieben Tagen auf durchschnittlich 418 000 verdoppelt.

Nur 62 % der US-Bevölkerung sind vollständig gegen COVID-19 geimpft. Auffrischungsdosen sind für Personen ab 16 Jahren erhältlich, aber nur etwa ein Drittel der vollständig geimpften Amerikaner entscheiden sich dafür, sie zu erhalten.

Leave a Reply