Inmitten der weltweiten Verbreitung des COVID-Stammes “Omicron” wurden mehr als viertausend Flüge gestrichen

 Vor dem Hintergrund der Ausbreitung des Omicron-COVID-Stammes wurden weltweit mehr als viertausend Flüge gestrichen

Insgesamt wurden über 11.200 Flüge festgenommen am vergangenen Tag in der Welt.

Am Sonntag, dem 2. Januar, wurden weltweit mehr als viertausend Flüge annulliert, als das Wetter ungünstig war und sich der neue COVID-19-Stamm Omicron schnell ausbreitete

The Guardian berichtet über FlightAware.com und Reuters.

Es wird darauf hingewiesen, dass mehr als 2,4.000 Flüge nicht innerhalb der Vereinigten Staaten stattfanden. Zu den Airlines mit den meisten Annullierungen gehörten SkyWest und SouthWest mit 510 bzw. 419 Flügen. Insgesamt wurden pro Tag mehr als 11,2 000 Flüge weltweit verspätet.

Die Veröffentlichung stellt fest, dass die Weihnachts- und Neujahrsferien normalerweise die Hauptreisezeit für Flugreisen sind, aber die schnelle Verbreitung von Omicron hat dazu geführt, dass zu einer stark ansteigenden Morbidität, was die Fluggesellschaften veranlasste, eine Reihe von Flügen zu stornieren.

“Flugbegleiter, Piloten und Hilfspersonal amerikanischer Fluggesellschaften wollten trotz großer finanzieller Anreize in den Ferien keine Überstunden machen . (…) Viele befürchteten eine Ansteckung mit dem Coronavirus und begrüßten den Umgang mit widerspenstigen Passagieren nicht“, heißt es in der Mitteilung.

Leave a Reply