China sprach über die Situation mit dem Ausbruch des Coronavirus in der unter Quarantäne gestellten Stadt Xi'an

 China sprach über den Ausbruch des Coronavirus in der unter Quarantäne gestellten Stadt Xi'an

Am Sonntag gaben die lokalen Behörden die Entlassung von zwei hochrangigen KPCh-Beamten bekannt.

In China wurden in der unter Quarantäne gestellten Stadt Xi'an am Montag, dem 3. Januar, 90 neue Fälle von COVID-19 registriert.

Dies berichtet AFP .

< p> Es wird darauf hingewiesen, dass seit dem 9. Dezember mehr als 1,6 Tausend Coronavirus-Infektionen im Dorf registriert wurden. Gleichzeitig ist die tägliche Inzidenz im Vergleich zum Sonntag, als 122 Personen positiv auf COVID-Tests getestet wurden, deutlich zurückgegangen.

Gleichzeitig gaben die lokalen Behörden am Sonntag die Entlassung von zwei hochrangigen Kommunisten bekannt Parteifunktionäre aus dem Yant-Gebiet bei dem Versuch, “die Prävention und Kontrolle von Pandemien zu verstärken” in der Region.

Im vergangenen Monat gab Chinas Disziplinarorgan bekannt, dass Dutzende von Beamten bestraft wurden, weil sie “nicht streng genug” bei der Verhinderung von des Ausbruchs und der Bekämpfung von COVID-19.

China verfolgt eine strikte Null-Infektions-Strategie für das Coronavirus und setzt Massentests und Quarantäne ein, um Ausbrüche zu stoppen. Das Land ist auch in höchster Alarmbereitschaft für COVID-19, während es sich auf die Ausrichtung der Olympischen Winterspiele vorbereitet.

In Xi'an klagen die Einheimischen unterdessen über Nahrungsmittelknappheit, obwohl die chinesische Regierung darauf besteht, eine stabile Versorgung sicherzustellen

Für die 13 Millionen Einwohner der Stadt gibt es starke Bewegungseinschränkungen. So kann jeder Haushalt nur einmal alle drei Tage eines der Familienmitglieder in den Laden schicken, um das Nötigste zu kaufen.

Darüber hinaus tun alle Unternehmen, mit Ausnahme von Supermärkten, Convenience-Stores und medizinischen Einrichtungen, dies nicht arbeiten.

Leave a Reply