Die Kosten der Versorgungsunternehmen im Jahr 2022: Was wird steigen und wie viel

Die Kosten der Versorgungsunternehmen im Jahr 2022: Was wird steigen und wie viel

Die Kosten der Versorgungsunternehmen im Jahr 2022 werden steigen. Über die Teuerung der Wärmelieferung haben die Behörden bereits eine Entscheidung getroffen, gleichzeitig werden aber auch andere Tarife für Indikatoren im Zahlungsverkehr steigen.

Was wird mehr kosten und wie viel werden die Preise steigen? ICTV Facts fragte einen Experten für Wohnungs- und Kommunaldienstleistungen, den Gründer von GO UPS Life in meiner Stadt, den Vorsitzenden der Kirillovskaya Guy Christina Nenno.

Wie die Stromkosten 2022 steigen

Laut dem Experten wird der Strom im Jahr 2022 um 20 . steigen -45% für Haushaltskunden und um 50-70% für Unternehmen.

Die Kosten für Heizung und Warmwasser werden von 50 auf 70% steigen, Wasserversorgung und Kanalisation werden steigen im Preis um 20-30%.

Gas für Haushaltskunden 15-20% teurer (fast 9 UAH pro Kubikmeter) und für Teplokommunenergo wird Gas 30-50% mehr kosten als zuvor (nicht mehr als 8,5 UAH pro Kubikmeter), auch die Verteilung und Lieferung von Gas wird deutlich steigen im Preis & # 8212; um 40-60% (4-5 UAH).

– Die Stromtarife werden also jährlich um 20-25% steigen. Die erste derartige Preiserhöhung wird erst nach Ende dieser Heizperiode erfolgen. Der Hauptgrund für den Preisanstieg für 1 kWh Strom sei die Notwendigkeit, diesen Tarif auf ein wirtschaftlich tragfähiges Niveau zu bringen, erklärt Christina Nenno.

Bis zum 30. April 2022 haben wir einen vom Ministerkabinett genehmigten Festpreis in Höhe von 1,44 UAH pro 1 kWh für Haushalte mit einem Verbrauch von bis zu 250 kWh pro Monat.

Wenn es mehr ist, haben Sie zu zahlen sind bereits 1,68 UAH pro 1 kW/h . Bis Ende 2022 werden 1,73-1,8 UAH pro 1 kW/h für diejenigen prognostiziert, die weniger als 250 kW/h verbrauchen, und 2,02-2,10 UAH – für diejenigen, die mehr verbrauchen.

Bis Ende 2023 & # 8212; UAH 2,08-2,25 bzw. UAH 2,42-2,62. Bis Ende 2024 – 2,50-2,81 UAH pro 1 kWh (wer weniger als 250 kWh pro Monat verbraucht) und 2,90-3,27 UAH für diejenigen, die das Limit überschreiten.

– Der Gesamtanstieg in der Stromtarif für Privatkunden beträgt innerhalb von drei Jahren 20-45% und für Unternehmen 50-75%.

Für die Warm- und Warmwasserversorgung beträgt der wirtschaftlich gerechtfertigte Tarif für Privatverbraucher ebenfalls eine Erhöhung von 50-70%. Ab 2022 wird eine künstliche Eindämmung der Zölle unmöglich und alles wird teurer, & # 8212; erklärt der Experte.

Laut Christina Nenno erhalten die Menschen bisher keine schockierenden Zahlungen, weil es Ausgleichszahlungen aus dem kommunalen Haushalt oder durch die Zuweisung zusätzlicher Mittel aus den Staatshaushalt, um alle zusätzlichen Kosten zu decken.

Gleichzeitig warnt der Experte jedoch, dass als nächstes die Preiserhöhung für die Dienstleistungen von Wohnungsbüros und Verwaltungsgesellschaften erfolgen wird Jahr, ungefähr um 10 %.

< p>Dies liegt daran, dass der Mindestlohn seit dem 1. Dezember 2021 angehoben wurde.

& # 8212; Alle Entscheidungen über die Tariferhöhung werden jedoch von der Nationalen Kommission für die staatliche Regulierung von Energie und Versorgungsunternehmen (NEURCU) getroffen, die diesen Vorschlag im Dezember nächsten Jahres prüfen wird.

Und wenn im Dezember die Tariferhöhung beschlossen wird, gelten die neuen Tarife ab dem 1. Januar 2022 und nicht erst nach dem Ende der Heizperiode. Bis heute bleiben alle Tarife in Kraft, so der Erlass des Ministerkabinetts & # 8212; merkt Christina Nenno an.

Und wenn Privatverbraucher bei ihren Zahlungen keine Erhöhung der Tarife für die Versorgungsunternehmen sehen, sollten sie nicht vergessen, dass für Unternehmen Strom und Gas bereits bereitgestellt werden für neue, erhöhte Tarife, und sie haben bereits automatisch Zahlungen mit aktualisierten Tarifen erhalten.

Die Regierung hemmt das Wachstum der Tarife auf jede erdenkliche Weise durch die Methode der staatlichen Preisregulierung.

Im November versicherte der Premierminister der Ukraine Denis Schmigal , dass die Tarife für Gas, Wärme, Strom und Warmwasser bis zum Ende der Heizsaison nicht erhöht werden.

Das staatliche Unternehmen Naftogaz bietet heute der Bevölkerung Gas zum Preis von 7,96 UAH/Kubikmeter an. Die Verbraucher, die beim Lieferanten der letzten Hoffnung landen, zahlen ebenfalls den gleichen Preis.

Die Regierung hat mit lokalen Regierungsvertretern ein Memorandum unterzeichnet, um die Tarife für Wärme und Warmwasser auf dem Niveau des letzten Jahres zu halten. Nach Angaben des Premierministers zahlt der Staat zu diesem Zweck im nächsten Jahr 4 % der Einkommensteuer und 13,44% der Verbrauchsteuer an die lokalen Haushalte.

Der Stromtarif wurde für 80 % der Haushalte auf 1,44 UAH gesenkt pro 1 kW-h. Im Übrigen bleiben es 1,68 UAH pro 1 kWh.

  • Der Status der Förderung kann online überprüft werden: So erfahren Sie mehr über die Berechnung der Zahlungen
  • So geht's Heizen sparen – Expertentipps
  • So sparen Sie Wasser: 10 Tipps zum Geldsparen

Leave a Reply

twenty − nineteen =