47.000 SMS verschickt: In den USA brachte ein Mädchen ihren Freund zum Selbstmord

 47.000 SMS verschickt: In den USA hat ein Mädchen ihren Freund in den Selbstmord getrieben

Ein Mädchen bekannte sich schuldig.

Die 23-jährige Inen Yu brachte ihren Freund zum Selbstmord: Zehntausende SMS konnte der Junge nicht ertragen. Das Mädchen bekannte sich des versehentlichen Mordes schuldig.

Dies wird von USA Today gemeldet.

Während der Ermittlungen kamen die Polizeibeamten zu dem Schluss, dass die Beziehung von Alexander Urtula mit Sidar-Grove, der mit seinem Abschlussjahrgang Inen aufs College ging, seien „turbulentiert, dysfunktional und ungesund. Urtula brach zusammen und beging am Tag seines Abschlusses am Boston College Selbstmord.

“Inen Yu schickte Urtula von Ende März 2019 bis zu seinem Tod über 47.000 SMS, in denen sie dem Opfer wiederholt sagte, dass er sollte sich umbringen oder sterben und eine Kampagne der Misshandlungen entfesselt”, schreibt die Zeitung.

Das Mädchen machte einen Deal mit den Ermittlungen und bekannte sich schuldig. Sie wurde zu 2,5 Jahren auf Bewährung und 10 Jahren auf Bewährung verurteilt.

Zur Erinnerung: in Russland erschoss ein Besucher einen Ausbilder und feuerte dann eine Kugel in sich selbst ab.

Leave a Reply