Die Geliebte half: Der Mann wurde wegen Mordes an seiner Frau und ihrer 10-jährigen Tochter zu lebenslanger Haft verurteilt

 Die Geliebte half: Der Mann wurde wegen des Mordes an seiner Frau und ihrer 10-jährigen Tochter zu lebenslanger Haft verurteilt

Das Bezirksgericht der Stadt Chmelnizki verurteilte einen 42-Jährigen Mann zu lebenslanger Haft. Vor sechs Jahren hat er seine Partnerin und ihre 10-jährige Tochter brutal ermordet.

Im Winter 2015 begannen schreckliche Ereignisse in Chmelnyzkyj. Dann lernte der Angeklagte eine Frau kennen: Nachdem Gefühle zwischen ihnen aufkamen, beschloss das Paar, zusammen zu leben.

Innerhalb weniger Monate verschlechterten sich die Beziehungen zwischen den Mitbewohnern. Der Ehemann bereitete sich sorgfältig auf die Ermordung seiner Geliebten vor: Er bot an, zusammen nach Kiew zu fahren, aber unterwegs stiegen sie aus dem Bus aus und machten einen Spaziergang im Wald.

Ein 42-jähriger Mann hat sie ohne Vorwarnung erschossen. Er versteckte die Waffe umsichtig im Waldgürtel.

Das Massaker an dem Mädchen

Nach dem perfekten Mord beschloss der Mann, nicht aufzuhören. Zu diesem Zeitpunkt hatte er bereits eine Geliebte, und zusammen mit ihr plante er das Massaker an einem 10-jährigen Mädchen, das ohne Mutter blieb.

Zwei Tage später Nach dem Mord besuchte der Mann die Schulmädchen seiner Großmutter. Unter dem Vorwand einer Urlaubsreise nahm er das Kind mit.

Die drei gingen in den Stadtteil Krasilovsky, wo sie zusammen mit seiner Geliebten das Mädchen erwürgten. Anwohner von Kinderleichen nur einen Monat später gefunden.

Der Mörder wurde bestraft

 Die Geliebte half: Der Mann wurde wegen Mordes an lebenslänglich ins Gefängnis gesteckt seine Frau und ihre 10-jährige Tochter

Auf den Spuren des Komplizen des 42-jährigen Mannes kamen Polizeibeamte nach einem ganzen Komplex von operativen Fahndungen heraus Maßnahmen.

Während des Verhörs gestand die Frau, dass sie und ihr Liebhaber ein 10-jähriges Mädchen getötet haben. Für das perfekte Gericht schickte sie für zehn Jahre ins Gefängnis.

Der Hauptverdächtige wurde von der Polizei in Kiew gefunden und festgenommen. Am 22. Dezember wurde er nach fünf Artikeln – Teil 1 der Kunst. 115, o.p. 2, 6, 9, 12, 13 Std. 2 EL. 115, Teil 3 der Kunst. 146, Teil 4 der Kunst. 187, Teil 1 der Kunst. 263 des Strafgesetzbuches der Ukraine.

Der Mann wird den Rest seines Lebens im Gefängnis verbringen. Nach der Urteilsverkündung war er unhöflich gegenüber dem Richter und weigerte sich, seine Tat zu kommentieren.

Leave a Reply