MH17-Fall: Niederländische Staatsanwälte sollten Urteile gegen die Angeklagten verkünden, ein Flugzeug über dem Donbass abgeschossen zu haben

 Fall MH17: Niederländische Staatsanwälte müssen Urteile gegen die Angeklagten des Abschusses eines Flugzeugs über dem Donbass verkünden

Das Gericht plant, Ende des Jahres eine endgültige Entscheidung zu treffen nächstes Jahr.

Bestrafung für 298 Tote auf Flug MH17. Heute werden die niederländischen Staatsanwälte bekannt geben, welche Strafen sie für die Verantwortlichen für die Tragödie am Himmel über dem Donbass im Jahr 2014 verlangen werden.

Dies wurde in der Sendung TSN.Rank . berichtet 22. Dezember

Die Sitzungen, bei denen die Anklagen bekannt gegeben werden, finden am dritten Tag statt. Der Staatsanwaltschaft gelang es, Beweise gegen vier Angeklagte zu erbringen, die an der Zerstörung der malaysischen Boeing beteiligt waren. Wir sprechen über drei Bürger Russlands – Sergei Dubinsky, Oleg Pulatov und Igor Girkin und der Ukrainer Leonid Kharchenko. Keiner von ihnen ist bei der Anhörung anwesend, sie werden in Abwesenheit vor Gericht gestellt .

Das Gericht bestätigte auch, dass das Flugzeug von einem Buk-Raketenwerfer abgeschossen wurde aus Russland mitgebracht und keine andere Waffe. Nach Bekanntgabe der Anklageschrift werden die Anhörungen im März fortgesetzt, wenn die Verteidigung ihre Argumente darlegen kann. Die endgültige Entscheidung im Fall von MH17 will das Gericht Ende nächsten Jahres treffen .

Zur Erinnerung, die Passagier Boeing der malaysischen Airlines wurde am 17. Juli 2014 über dem vorübergehend besetzten Teil der Region Donezk abgeschossen. 298 Menschen starben . Das internationale Ermittlungsteam hat keinen Zweifel, dass das Verkehrsflugzeug von den Russen mit einem aus Russland eingeführten russischen Buk-Raketenwerfer abgeschossen wurde.

Leave a Reply