Vertreter des US-Außenministeriums besuchten den Kreml: Worauf waren sie sich einig?

Vertreter der US-Außenministerium besucht Kreml: Worauf man sich einlässt

Thema des Gesprächs waren russische Truppen an den Grenzen der Ukraine und Garantien bezüglich der NATO in Osteuropa. < /p>

Am Mittwoch, dem 15. Dezember, traf sich die stellvertretende US-Außenministerin Karen Donfried in Moskau mit hochrangigen russischen Beamten – dem stellvertretenden Stabschef der Präsidialverwaltung Dmitry Kozak und dem stellvertretenden russischen Außenminister Sergej Rjabkow.

berichtet von der US-Botschaft in Russland. .

Bei diesem Treffen äußerte ein Sprecher des Außenministeriums die Bedenken der USA über Russlands militärische Aufrüstung nahe der ukrainischen Grenze und bekräftigte das Engagement der Vereinigten Staaten für die Souveränität und territoriale Integrität der Ukraine.

“US-Außenminister Donfried betonte, dass mit der Umsetzung der Minsker Abkommen Fortschritte bei der Beendigung des Konflikts in der Ostukraine möglich sind und dass die Vereinigten Staaten bereit sind, diplomatische Bemühungen zur Unterstützung des Normandie-Formats zu unterstützen”, heißt es in der Mitteilung. < /p>

Gleichzeitig nutzte der stellvertretende Außenminister Sergei Ryabkov die Gelegenheit, um Moskaus Vorschläge zur europäischen Sicherheit zu diskutieren, einschließlich Garantien für die Osterweiterung der NATO.

Der stellvertretende US-Außenminister Donfried wird diese übermitteln Vorschläge an Washington sowie an Verbündete und Partner. Nach ihrem Besuch in Moskau wird sie nach Brüssel reisen, um die Ergebnisse der Gespräche zu diskutieren.

Nach Angaben der russischen Nachrichtenagentur Interfax vereinbarten Kozak und Donfried auch, “die Zusammenarbeit bei der Umsetzung der Minsker Vereinbarungen fortzusetzen”. , unter Berücksichtigung der Erklärung von US-Präsident Biden auf dem Genfer Gipfel zur Notwendigkeit der obligatorischen Gewährung eines Sonderstatus an Donbass, um den Konflikt zu beenden.

Leave a Reply