Mobbing in einer kirchlichen Schule könnte der Grund für den Anschlag auf ein Kloster in der Russischen Föderation gewesen sein: Die Medien erfuhren von den Details der Explosion

 Der Grund für den Angriff auf ein Kloster in der Russischen Föderation könnte Mobbing in einer kirchlichen Schule gewesen sein: Die Medien erfuhren von den Details der Explosion

< p> Der Angreifer klagte nach vorläufigen Angaben über Mobbing während des Studiums.

Eine Explosion in der Stadt Serpuchow in der Region Moskau auf dem Territorium des Klosters Vvedensky Vladychny könnte ereignete sich aufgrund eines Konflikts zwischen einem ehemaligen Schüler und einem Gymnasium.

Darüber schreiben Sie RosSMI.

Laut Veröffentlichungen wurde die Bombe angeblich von einem 18-jährigen Mann gezündet, der zuvor an der Pfarrschule des Klosters studiert. Als Motiv für die Tat soll der Hass des Tatverdächtigen gegen die „Schullehrer und Nonnen vor dem Hintergrund persönlicher feindlicher Beziehungen.“ Schüler und Lehrer gewesen sein. Vielleicht beschloss er auf diese Weise, sich zu rächen. Ob es wirklich einen Konflikt gab, Es wird während der Ermittlungen festgestellt “- sagte eine TASS-Quelle.

Nach vorläufigen Daten beklagte sich der Angreifer über Mobbing während seines Studiums.

Erinnern Sie sich daran, dass es in Russland im Frauenkloster Serpuchow am 13. Dezember. Zunächst wurde berichtet, dass zwei Menschen verletzt wurden – der Attentäter selbst und ein 15-jähriger Teenager. Später berichtete RosSMI jedoch, dass die Zahl der Opfer gestiegen sei.

Leave a Reply