Neue Behandlung für Atemnot nach COVID-19 vorgeschlagen

Neue Behandlung vorgeschlagen Atemversagen nach COVID-19

Russische Wissenschaftler der Sibirischen Staatlichen Medizinischen Universität und des Tomsk National Research Medical Center haben eine neue Methode zur Behandlung von Atemversagen bei Patienten mit Coronavirus entwickelt. Dies wird in einem im EXCLI Journal veröffentlichten Artikel berichtet. Die Studie wird in einer Pressemitteilung auf der Website Godnauki.rf kurz beschrieben.

Patienten, die ein akutes Atemnotsyndrom in Verbindung mit einer viralen Lungenentzündung durch COVID-19 erlitten haben, können ein langfristiges Atemversagen entwickeln. Die bekannten Therapiemethoden erweisen sich manchmal als nicht in der Lage, eine Person von diesem Zustand zu befreien.

In einer neuen Arbeit schlugen russische Wissenschaftler die Verwendung einer kurzzeitigen Inhalation eines Gasgemisches vor, das Xenon und . enthält Sauerstoff. Die Wirksamkeit dieser Methode wurde mit Computertomographie, Psychometrie und anderen Methoden bestimmt. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Patienten ein erhöhtes Atemzugvolumen, eine verringerte Atmung und Herzfrequenz sowie einen erhöhten Sauerstoffgehalt im arteriellen Blut haben.

Leave a Reply