Eine verbesserte Malka-Superkanone wurde dem Militär übergeben

Die verbesserte Malka Supergun wurde an die Militär.

Das Werk Uraltransmash übergab die erste Charge modernisierter 2S7M Malka Selbstfahrlafetten an das russische Verteidigungsministerium. Das Militär erhielt Fahrzeuge mit neuer Kommunikationsausrüstung und Beobachtungsgeräten. Dies wurde vom Konzern Uralvagonzavod gemeldet.

“Das Produkt wurde durch Getriebe, Verteilermechanismen und Netzteile, aktualisierte Beobachtungsgeräte sowie Gegensprechanlagen und eine Funkstation ersetzt”, heißt es in der Mitteilung.

Die verbesserte Superkanone basiert auf der sowjetischen 2S7 “Peony”-Kanone. Die Maschine mit einer Kanone des Kalibers 203 mm bleibt eine der stärksten Artillerieanlagen. “Malka” soll feindliche Ziele hinter der Front vernichten.

Im November bewertete die polnische Ausgabe von Defence24 den Einsatz großkalibriger Artillerie durch russische Truppen. Die Veröffentlichung stellte fest, dass der Einsatz von schweren selbstfahrenden Mörsern 2S4 “Tulip” und selbstfahrenden Kanonen 2S7M “Malka” vom Pragmatismus des russischen Militärs spricht.

Im September eine ungenannte Quelle des Verteidigungsblogs berichtet, dass während der Übungen “West-2021” russische Truppen die Möglichkeit eines Atomschlags übten. Die Quelle der Veröffentlichung stellte fest, dass während der Übungen 2S7M “Malka”-Kanonen verwendet wurden, die Atomwaffen einsetzen können.

Leave a Reply